Stiftung Pro Fricktal
Vom Fricktal – fürs Fricktal

10 Personen gründeten im Sommer 2001 die "Stiftung Pro Fricktal" mit einem Startkapital von 240`000 Franken. Die Minimaleinlage betrug 20`000 Franken. Neue Destinatäre können sich jederzeit mit einer Minimaleinlage von 20`000 Franken an der Stiftung mitbeteiligen. Die Stiftung unter dem Präsidium von Heinz Schmid, Gemeindeschreiber in Frick, will mit Geldern aus dem Fricktal etwas bewegen. Sie möchte aber nicht nur Gelder verteilen, sondern auch persönliche Hilfe leisten oder vermitteln. Auch kleine Beträge können für Einzelne grosse Wirkung zeigen. Als Fricktal gelten die Gemeinden der beiden Bezirke Laufenburg und Rheinfelden, sowie Densbüren (Bezirk Aarau), Effingen, Elfingen und Bözen, sowie Hottwil (Bezirk Brugg).
Die Stiftung ist unabhängig, politisch und konfessionell neutral. Sie bezweckt keinen wirtschaftlichen Nutzen. Die Arbeit wird aus gemeinnütziger Gesinnung geleistet. Die Stiftung ist steuerfrei; sie eignet sich daher sowohl für lebzeitige wie testamentarische Zuwendungen.
Kontaktadresse: Anton Rüetschi, c/o Rüetschi Treuhand- und Verwaltungs AG, 5073 Gipf-Oberfrick, Tel. 062 871 11 19.

Erhaltung, Förderung und Entwicklung des fricktalischen Lebensraumes
Stiftungszweck

Kontaktpersonen: Kultur und Kunst: Heinz Schmid, Tel. 062 865 28 51; Hilfe und Jugend: Rosmarie Rüetschi, Tel. 062 871 10 38; Lebensraum und Jungunternehmen: Werner Güntert, Tel. 062 869 40 53.

 

 

 

 

QUELLE: Fricktaler Freizeits Magazin, Mai 2002

 

Artikel als PDF herunterladen

zurück